Donnerstag, 11. Juli 2013

Spaghetti alla Calabrese

Wenn man im Internet unter "Spaghetti alla Calabrese" sucht, bekommt man zwar so einige Treffer, aber große Einigkeit darüber was in eine Calabrese reingehört scheint nicht zu herrschen. Bei manchen ähneln die Rezepte eher einer Arrabiata, bei anderen wiederum kommt Schinken dazu, während der nächste Ricotta untermischt. Ich habe sogar Rezepte gefunden in denen die Nudeln einfach mit Butter und Parmesan vermischt werden oder, in einem zugegebenermaßen besonders obskuren Fall, Artischocken auf der Zutatenliste standen.

Ich will jetzt gar nicht die Rezepthoheit über Spaghetti Calabrese für mich in Anspruch nehmen, aber soweit ich weiß, ist eine Calabrese eine Tomatensoße, die durch die Zugabe von Chili und einem  regionalen Italienischen Schinken (capocollo calabrese) an Würze und Schärfe gewinnt. Da man letzteres nicht so eben mal im Rewe um die Ecke findet, verwendet man hierzulande meist spanische Chorizo oder einen luftgetrockneten Schinken als Ersatz. Letzeres ist wahrscheinlich authentischer, aber ich habe eine echte Schwäche für Chorizo. Hier also meine persönliche Version der Spaghetti Calabrese....



Zutaten (für 3-4)

1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 rote Chili, fein gehackt
1 Dose Tomaten (stückig)
1 handvoll getrockneter Tomaten (optional)
1 rote Zwiebel, halbiert und in Ringe geschnitten
1 EL Tomatenmark
100gr Chorizo (gewürfelt)
1 kleines Glas Rotwein
Salz, Pfeffer
Zucker
Olivenöl



Zubereitung

1.  1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln dazugeben. Bei mittlerer Hitze langsam karamelisieren lassen. Wenn die Zwiebeln eine schöne goldene Farbe angenommen haben, auf einen Teller geben und zur Seite stellen. 

2. Die Chorizo Würfel in die Pfanne geben und anbraten bis sie beginnen kross zu werden (man braucht kein zusätzliches Öl, die Chorizo hat reichlich!). Den Knoblauch und die Chili dazugeben und 2-3 Minuten mitbraten. Die getrockneten Tomaten, das Tomatenmark, die Zwiebeln und 1 TL Zucker unterrühren.

3. Mit den Rotwein ablöschen. Die stückigen Tomaten und noch mal dieselbe Menge Wasser dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und bei niedriger Hitze 45 Minuten einkochen lassen. Dabei ab und zu umrühren. 

3. Wenn die Soße die gewünschte Konsistenz erreicht hat, schmeckt man sie mit Salz, Pfeffer und eventuell mit etwas Zucker (oder Honig) ab. 

Kommentare:

  1. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen
  2. Das sind bei Gott keine Calabrese. Ich hab sie schon öfters gegessen, aber Tomatensauce war da nie drinnen...

    AntwortenLöschen
  3. Ich war heute beim kleinen aber feinen Italiener (DaVic in Frankfurt), wo der Chef selbst aus Kalabrien kommt.

    Zufällig habe ich dann selbstgemachte Tortellioni "Calabrese" gegessen. Suuuper lecker. Auf der Suche nun das Rezept zu Hause nachzukochen bin ich auf diese Seite gestossen, die dem Gericht von heute sehr ähnlich ist. Und doch, es war mit Tomatensoße, leicht scharf und würzig. Salami habe ich keine gefunden, der Koch meinte er mache zunächst eine Art Paste mit u.a. Salami, mit dem er dann den Tomatensugo würzt. Schade, sein Calabrese Rezept wollte er leider nicht rausrücken.

    AntwortenLöschen
  4. Ja, ich kenne es auch mit Salami und zwar ebenfalls von einem Koch aus Kalabrien. Die Geister scheinen sich aber anscheinend darüber zu scheiden, was da genau reingehört. Egal, Hauptsache lecker :-)

    AntwortenLöschen